Fastenpredigten 2024

location_onBasilika

Bild: Gerd Altmann

Die Verbundenheit stärken

Gedanken und Geschichten zur (Fasten)Zeit

Unsere Zeit und das Zusammenleben sind vielfach von Polarisierung und Hysterie geprägt. Die einen sehen die Demokratie am Ende, andere erleben sich als die letzte Generation. Die einen fürchten sich vor Fremden, anderen kann die Gesellschaft nicht bunt genug sein. In halb Europa gibt es große Demonstrationen gegen dies und jenes, und der politische Diskurs sowie die mediale Berichterstattung sind zunehmend durch den Aufbau und Erhalt von Feindbildern geprägt. Der zunehmende Individualismus führt zum Phänomen der Einsamkeit und einer Anhäufung psychischer Auffälligkeiten. Hinzu kommen die Nachwehen der Corona-Pandemie und die Auswirkungen des Krieges zwischen Russland und der Ukraine.

Spaltungen und Wirbel schwächen
Verbundenheit stärken

Angesichts dieser Polarisierungen stellen wir in den Fastenpredigten 2024 aufbauende Gedanken kluger Frauen und Männer in den Mittelpunkt, die unser Miteinander stärken. Mit Gedanken und Geschichten u. a. von Ulrich Schnabel, Aleida Assmann, Anselm Grün, Benedikt von Nursia und Arthur Schopenhauer, aber auch durch Gebet, Gesang, schöner Musik und dem Segen Gottes sollen die Zuhörer Lust bekommen, die Verbundenheit zueinander und die Freude am Miteinander zu stärken. Dazu laden wir herzlich ein!

Fastenpredigten 2024
jeden Fastensonntag, 17.00 Uhr, Basilika Rankweil

4. Fastensonntag, 10. März - Auf dem Weg zum guten Miteinander 
Gedanken u. a. von Anselm Grün, Thomas Merton und Leonardo Boff, vorgetragen von Anselm Hartmann, Rankweil

5. Fastensonntag, 17. März - Vom guten Miteinander zur Verbundenheit
Gedanken u. a. von Aleida Assmann, Gerald Hüther und Christa Spannbauer, vorgetragen von Brigitte Knünz, Dornbirn

6. Fastensonntag, 24. März - Auf gute Nachbarschaft
Geschichten u. a. von Ulrich Schnabel und Paul Watzlawick, vorgetragen von Nicole Benvenuti, Rankweil