Maiandachten in der Basilika

location_onBasilika

In Zeiten von Corona – mit Maria durch den Mai

Als „schönster Monat des Jahres“ ist der Mai seit alter Zeit der „schönsten aller Frauen“ geweiht. Inmitten der Frühlingszeit würdigen die Gläubigen Maria aufgrund ihrer tragenden Rolle bei der Empfängnis, Geburt, Kindheit und Jugendzeit Jesu wie bei dessen Tod und Auferstehung. Auch bei der Geburtsstunde der Kirche zu Pfingsten war Maria nach dem Zeugnis der Bibel anwesend.

Für viele Menschen ist Maria die wichtigste Fürsprecherin. Deshalb bringen Gläubige in Maiandachten ihre Bitten vor Maria. Menschen in Not wenden sich an sie als „Trösterin der Betrübten“ und „Vorbild in schweren Zeiten“ sowie als „Heil der Kranken“ und „Hilfe der Christen“. Gerade in diesen vielen Monaten, in denen unser Leben durch ein Virus durcheinandergebracht worden ist, dürfen wir uns in ihrer Nähe stärken. Sie hilft, Wunden zu heilen und Neues zu wagen.

In der Basilika werden im Monat Mai von Montag bis Freitag jeden Abend um 19.00 Uhr die Maiandachten begangen (mit Ausnahme der Feiertage), sowie am Sonntag um 15.00 Uhr. Dabei werden die Maiandachten mannigfaltig gestaltet. Wir laden zum Mitfeiern sehr herzlich ein. Hier finden Sie einen Überblick aller Maiandachten.