+43 5522 / 44001   |     pfarramt@pfarre-rankweil.at

 

 

 

Kirchliche Bergäbnisfeiern

 

Totenwache
Am Abend vor der Bestattung wird um 19.00 Uhr in der St. Josef-Kirche die sogenannte Totenwache gehalten. Es ist ein Gebetsgottesdienst für den/die Verstorbene/n. Zur Vorbereitung hierfür benötigen jene, die diese Totenwache leiten, einen Lebenslauf des/der Verstorbenen. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie ihn in wesentlichen Grundzügen selbst verfassen, können Ihnen dabei aber auch beim Trauerbesuch gerne behilflich sein. Bei dieser Feier wird ein Bild des/der Verstorbenen, aufgestellt. Das Bestattungsunternehmen wird es gerne für Sie besorgen.

Die Leitung der Totenwache und die Organisten für die Totenwache bzw. den Gottesdienst werden vom Pfarrbüro aus organisiert.

Der Sarg bzw. die Urne ist grundsätzlich in der Aufbahrungshalle beim Waldfriedhof. Zur Totenwache besteht aber die Möglichkeit, dass der Sarg oder die Urne in der St. Josef-Kirche aufgebahrt wird. Die Angehörigen nehmen die vordersten Bänke im Mittelblock ein. Nach der Totenwache kann in der Kirche bzw. in der Aufbahrungshalle Weihwasser gesprengt werden. Die Angehörigen bleiben dort so lange anwesend, bis alle am Sarg bzw. an der Urne das Weihwasser gesprengt haben.

Im Anschluss an die Totenwache wird die Urne oder der Sarg vom Bestatter in die Aufbahrungshalle gebracht. Durch den Mehraufwand entstehen Mehrkosten, die vom Bestatter in Rechnung gestellt werden.

Als Blumenschmuck darf nur ein Urnenkranz und ein Blumengebinde (Kranz oder Schale) bzw. ein Sargbukett und ein Blumengebinde aufgestellt werden.

Gottesdienst
Der Gottesdienst kann auf Wunsch in der Basilika, der St. Josef-Kirche oder der St. Peter-Kirche und nach Absprache mit dem jeweiligen Priester am Vormittag um 9.30 Uhr oder am Nachmittag um 14.30 Uhr (Dezember bis Februar um 14.00 Uhr) stattfinden. Beim Gottesdienst sind wiederum die vordersten Bänke für die Angehörigen bestimmt. Die Verwandten sind herzlich eingeladen, die Lesung (der jeweilige Schrifttext wird in der Sakristei hinterlegt) und selbstformulierte Fürbittenzu lesen.

Sie können zwischen einer Sammlung (wie in der Sonntagsmesse) und einem Opfergang wählen. Wenn ein Opfergang stattfindet, dann beginnen ihn die Angehörigen, indem sie links aus der Bank herauskommen, beim aufgestellten Opferkorb vorbei- und dann wieder rechts in die Bank zurückgehen.

Beerdigung, Urnenbeisetzung, Verabschiedung
Nach dem Gottesdienst in der Basilika gehen alle in Ruhe zum jeweiligen Friedhof (Berg-, Oberer- und Unterer St. Michael-Friedhof). Wird der/die Verstorbene im Waldfriedhof bestattet, versammeln sich die Angehörigen nach dem Gottesdienst vor der Aufbahrungshalle. Nach dem Gebet wird der Sarg bzw. die Urne zum Grab begleitet. Auf Wunsch kann ein/e Angehörige/r die Urne zum Grab tragen.

Findet eine Verabschiedung statt, dann befindet sich der Sarg nur beim Gottesdienst in der Kirche.

Eventuelle Grabansprachen finden am Friedhof statt. Bei schlechtem Wetter sind sie auch in der Kirche möglich (bitte jeweils vorher in der Sakristei nachfragen bzw. ankündigen). Nach den Ansprachen verabschieden sich die Mitfeiernden durch Weihwasser-Sprengen am Grab. Die Angehörigen bleiben bis zum Schluss am Grab stehen und verabschieden sich dann von ihrem Verstorbenen.

 

Jahrtagsgottesdienst
In den darauf folgenden fünf Jahren wird immer am letzten Mittwoch des Monats (außer Dezember), in dem Ihr/e Angehörige/r verstorben ist, der Jahrtagsgottesdienst in der St. Josef-Kirche um 19.00 Uhr gefeiert. Dieser Termin mit den Namen der Verstorbenen wird im Pfarrblatt im Gemeindeblatt und auf der Homepage der Pfarre Rankweil veröffentlicht.

Gebühren
Von Seiten der Pfarre stellen wir Ihnen nur die Gebühren für den Organisten in Rechnung. Bei zusätzlichem Aufwand (Chor, SängerIn etc.) muss dies mit den Betreffenden direkt abgerechnet werden.

Wenn sich das Grab im Bergfriedhof, auf dem Oberen St. Michaels oder im St. Peter-Friedhof befindet, kommen außerdem noch allfällige Grabbenützungsgebühren dazu.

Die Gebühren für die Grabaushebung, der Aufbahrungshalle und evtl. die Grabgebühren vom Waldfriedhof bzw. dem Unteren St. Michael-Friedhof werden von der Marktgemeinde Rankweil verrechnet.

Downloads:

Kirchliche Begräbnisfeier
arrow_upward